Sie sind hier: r-recht.de » Fälle » SFD

15. Juni 2019

DAV
Mitglied im Anwaltverein

Arbeitsgemeinschafts Bank- und Kapitalmarktrecht
AG Bank- und Kapitalmarktrecht

AG Geistiges Eigentum & Medien
AG Geistiges Eigentum & Medien

Fotos:

Ludwig Migl

Heinz Zak

Dr. Inge Rötlich

Vorsicht geboten: SFD - safe deal group

02.05.2013: Safe Deal Group FinanceGuard Markts - geht hier alles mit rechten Dingen zu?

 

Einer unserer Mandanten berichtete über folgende Transaktion, bei der möglicherweise ein betrügerisches System dahinter steckt: unter dem Namen “Safe Deal Group FinanceGuard Markts“ fungiert ein angeblicher Serviceanbieter für Geldtransaktionen im Internet.

 

Dabei gingen die Betreiber nach unseren Erkenntnissen so vor, daß dem potentiellen Käufer im Rahmen einer Kaufabwicklung über das Internet von seitens der safe deal group ein Service zur Kaufabwicklung angeboten wurde.

 

Soll beispielsweise von einem potentiellen Käufer ein Fahrzeug via Internet auf Probe gekauft werden, so bietet die safe deal group sich als Serviceanbieter an.

 

Das Fahrzeug könne zur Probe ausgeliefert werden, unter der Bedingung, dass der Käufer bis zur seiner endgültigen Kaufentscheidung den Kaufpreis der safe deal group auf ein sogenanntes “Sicherungskonto“ überweist.

 

Die safe deal group behält das Geld angeblich bis zur endgültigen Kaufentscheidung des potentiellen Käufers ein. Im uns vorliegenden Fall bezahlte der Mandant, bekam aber leider den Kaufgegenstand nie zu Gesicht.

 

Die Kommunikation mit dem potentiellen Käufer erfolgte über die Emailadresse: safe.deal.group@gmail.com.

 

Eines der Konten, auf welches das Geld überwiesen werden sollte, lautete auf einen Danut Din und besteht bei der deutschen Bank. Diese Person scheint wohl auch eine der Schlüsselfiguren in dem System zu sein. Es wurden aber auch in diesem Zusammenhang auf andere Personen lautende Konten, beispielsweise bei der Postbank, angegeben. Eine Adresse dieser Personen liegt allerdings nicht vor und wurde im e-mail-Verkehr auch nicht mitgeteilt.

 

Wir haben in dem uns vorliegenden Fall Strafanzeige erstattet.

 

Betroffenen wird geraten, sich zur Wahrung ihrer Interessen umgehend an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu wenden.